Forschung & Entwicklung

Erfahren Sie die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich der „Forschung & Entwicklung“. Lesen Sie über innovative Technologien, bahnbrechende wissenschaftliche Entdeckungen und fortschrittliche Forschungsergebnisse. Expertenmeinungen, technische Analysen und spannende Berichte bieten wertvolle Einblicke und halten Sie stets auf dem Laufenden.

Meta, unter der Führung von CEO Mark Zuckerberg, verstärkt seine Bemühungen im Bereich der künstlichen Intelligenz und arbeitet an der Entwicklung der allgemeinen künstlichen Intelligenz (AGI). Mit Llama 3, einem großen Sprachmodell, soll ein tiefgreifendes Verständnis und Generierung menschlicher Sprache ermöglicht werden. Diese Technologie soll offen zugänglich gemacht werden, wobei Meta auf eine massive Computertechnikinfrastruktur baut, unter anderem durch den Kauf von 350.000 H100-Grafikkarten von Nvidia. Obwohl die öffentliche Verfügbarkeit von AGI Vorteile verspricht, warnen Experten vor potenziellen Gefahren, wie der Verbreitung von Fehlinformationen.
Das Open-Source-Tool aider verbessert die KI-gestützte Code-Entwicklung, indem es den Kontext von Coding-Chats auf ganze GitHub-Repositorys ausdehnt. Dies ermöglicht eine umfassendere und kontextbezogene Problemlösung über die gesamte Code-Basis hinweg.
OpenAI, bekannt als Entwickler von ChatGPT, präsentiert mit ‚Sora‘ ein neues Text-zu-Video-Modell, das auf der Recaptions-Technik von DALL-E 3 basiert und hochdeskriptive Bildunterschriften verwendet. Obwohl noch in einem frühen Entwicklungsstadium und mit Fehlern behaftet, erzeugt es bereits 60-sekündige Videosequenzen und ermöglicht sogar die Steuerung der Kamerabewegung. Sicherheitsaspekte sind ein gegenwärtiger Entwicklungsschwerpunkt und der Zugang ist derzeit auf eine kleine Nutzergruppe für Feedback beschränkt.
Ein Forscherteam, geleitet von Dr.-Ing. Sascha Hartig, hat ein KI-gestütztes Vektorisierungstool für den 3D-Druck entwickelt. Dieses Werkzeug namens ‚ChatGPT-based Part Vectorizer‘ nutzt KI und fortschrittliche Algorithmen zur Umwandlung physischer Eigenschaften von Bauteilen in strukturierte Vektordarstellungen, verbessert dadurch die Produktionssteuerung und optimiert die Fertigungsprozesse in der additiven Fertigung.
Google hat mit Lumiere ein fortschrittliches Text-zu-Video-Diffusionsmodell vorgestellt, welches eine signifikante Verbesserung gegenüber bisherigen Ansätzen darstellt. Durch eine Space-Time U-Net-Architektur werden hochqualitative, realistische Videos mit kohärenten Bewegungen erzeugt. Das Modell, trainiert mit 30 Millionen Videos, zeigt Konkurrenzfähigkeit mit echten Videos in der Videoqualität und Textübereinstimmung.
Forscher des California Institute of Technology und der Harvard University haben in einem Quantensystem, das durch Googles Sycamore-Quantencomputer simuliert wird, ein Wurmloch erschaffen und dessen Eigenschaften erforscht. Sie konnten Quantenbits durch dieses künstlich generierte Wurmloch senden, womit sie zeigen, dass die Quantenverschränkung zweier SYK-Systeme einem passierbaren Wurmloch entspricht. Dies könnte zu einem besseren Verständnis der Verbindung von Gravitation, Raumzeit und Quantenphysik führen und ist ein wichtiger Schritt hin zur Überprüfung von Quantengravitation mit Quantencomputern.
Laut einer Studie des Massachusetts Institute of Technology sind die Kosten für künstliche Intelligenz in den meisten Berufen momentan zu hoch, um eine Kosteneffizienz gegenüber menschlicher Arbeit zu erreichen. Die Untersuchung, die über 1.000 visuell unterstützte Aufgaben in 800 Berufen analysierte, ergab, dass nur 23 Prozent der Arbeiten durch KI kosteneffektiv ersetzt werden könnten. Zudem wird erwartet, dass es noch Jahrzehnte dauern wird, bis die Technologie für Unternehmen rentabel ist.
Die jüngsten Innovationen von Nvidia Studio sind insbesondere Nvidia Studio-Laptops und -Desktops, die neuartige GeForce RTX 40 SUPER Series GPUs und innovative Software-Upgrades für kreative Arbeitsabläufe. Zudem stellt Nvidia die Integration von generativer KI in Kooperation mit iStock vor, welche lizenzierte Kunstwerke nutzt und kommerziell sichere generierte Assets verspricht. Weiterhin werden neue Funktionen wie RTX Video HDR und Twitch Multi-Encode vorgestellt, die Videoqualität und Livestreaming-Technologien verbessern.
Nvidia kündigte auf der CES neue GeForce RTX SUPER Desktop-GPUs und KI-Laptops für verbesserte generative KI-Leistung an. Es wurden auch neue Nvidia RTX-beschleunigte KI-Softwares und Tools sowie AI Workbench für Entwickler eingeführt. Die RTX GPUs mit ‚Tensor Cores‘ beschleunigen KI-Anwendungen und erweitern die Möglichkeiten für Gaming und Produktivität. Innovationsstärke demonstriert Nvidia mit über 500 KI-fähigen PC-Anwendungen und Spielen, die von RTX-Technologie bereits profitieren.
Während Nvidias Einnahmen sind durch die erhöhte Nachfrage nach KI-Chips stark angestiegen. Nun ist AMD dabei, eigene KI-Chips auf den Markt zu bringen und sich damit in Konkurrenz zu Nvidia zu begeben. Trotz ambitionierter Pläne und Kooperationen mit großen Partnern wie Microsoft ist AMD im KI-Bereich noch nicht so etabliert wie Nvidia.
Loading...

Teilen Sie es mit der Welt!