KI-Anwendungen

Erfahren Sie die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich „KI-Anwendungen“. Lesen Sie über innovative Technologien, erfolgreiche Projekte und die neuesten Forschungsergebnisse im Bereich der künstlichen Intelligenz. Expertenmeinungen, technische Analysen und spannende Berichte bieten wertvolle Einblicke und halten Sie stets auf dem Laufenden.

Die Kollaborationsplattform Nextcloud hat neue Funktionen für ihren KI-Dienst Nextcloud Assistant eingeführt. Nutzer können nun zwischen lokalem Hosting der KI oder einem As-a-Service-Angebot von Anbietern wie IONOS wählen, wobei beide Optionen auf Datenschutz und digitale Souveränität innerhalb Europas ausgerichtet sind.
Die Nutzung von künstlicher Intelligenz in der Rundfunktechnologie bringt sowohl transformative Möglichkeiten als auch spezifische Herausforderungen. Die entscheidenden Aspekte der KI-Sprachtechnologie für professionelle Anwendungen sind technische Spezifikationen wie die Sample-Rate und SSML-Unterstützung sowie wirtschaftliche Überlegungen.
OpenAI präsentiert mit Voice Engine eine fortschrittliche Text-to-Speech-Technologie, die in der Lage ist, Stimmen aus kurzen Audioaufnahmen zu generieren und Texte in nahezu jeder Sprache vorzulesen. Diese Neuerung zielt auf vielfältige Anwendungsbereiche ab, von Bildungsassistenz bis hin zur Stimmerholung. OpenAI unterstreicht außerdem das Engagement für die Sicherheit und den verantwortungsvollen Umgang mit dieser Technologie durch Einführung von Sicherheitsmaßnahmen wie Wasserzeichen und Beschränkungen für die Nachbildung bestimmter Stimmen.
Der Einsatz von KI geht weit über die Anwendung von Tools wie ChatGPT hinaus. Der AI Score Calculator unterstützt Unternehmen dabei, Prioritäten für den Einsatz von KI zu setzen. Verschiedene Use Cases und die entsprechenden AI Tools beschreiben die Aufgaben in den Bereichen Planung, Content-Produktion, Personalisierung und Performance.
Das Open-Source-Tool aider verbessert die KI-gestützte Code-Entwicklung, indem es den Kontext von Coding-Chats auf ganze GitHub-Repositorys ausdehnt. Dies ermöglicht eine umfassendere und kontextbezogene Problemlösung über die gesamte Code-Basis hinweg.
OpenAI, bekannt als Entwickler von ChatGPT, präsentiert mit ‚Sora‘ ein neues Text-zu-Video-Modell, das auf der Recaptions-Technik von DALL-E 3 basiert und hochdeskriptive Bildunterschriften verwendet. Obwohl noch in einem frühen Entwicklungsstadium und mit Fehlern behaftet, erzeugt es bereits 60-sekündige Videosequenzen und ermöglicht sogar die Steuerung der Kamerabewegung. Sicherheitsaspekte sind ein gegenwärtiger Entwicklungsschwerpunkt und der Zugang ist derzeit auf eine kleine Nutzergruppe für Feedback beschränkt.
Der Technologie-Konzern Microsoft plant, bis Ende 2025 mehr als drei Milliarden Euro in künstliche Intelligenz und Cloud Computing in Deutschland zu investieren, hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen und Hessen. Die größte Investition von Microsoft in Deutschland zielt darauf ab, die Rechenzentrumskapazitäten auszubauen, Weiterbildungsprogramme für KI anzubieten und die digitale Transformation voranzutreiben.
Google Ads hat die KI-basierte Plattform Gemini in die Gestaltung von Suchkampagnen integriert, wodurch eine Konversationsumgebung geschaffen wird, die es Werbetreibenden ermöglicht, effektivere Suchkampagnen mit weniger Aufwand zu erstellen. Die Betaversion der Konversationsumgebung ist jetzt für englischsprachige Werbetreibende in den USA und im Vereinigten Königreich verfügbar und wird in Kürze global ausgerollt. Die Anwendung von KI erzeugt relevante Anzeigeninhalte und -grafiken und kann zu einer Verbesserung der Anzeigenstärke und einer Erhöhung der Konversionsraten führen.
Google hat mit Lumiere ein fortschrittliches Text-zu-Video-Diffusionsmodell vorgestellt, welches eine signifikante Verbesserung gegenüber bisherigen Ansätzen darstellt. Durch eine Space-Time U-Net-Architektur werden hochqualitative, realistische Videos mit kohärenten Bewegungen erzeugt. Das Modell, trainiert mit 30 Millionen Videos, zeigt Konkurrenzfähigkeit mit echten Videos in der Videoqualität und Textübereinstimmung.
OpenAI hat den GPT-Store gestartet, der Nutzern mit ChatGPT-Plus-Konto Zugriff auf eine Vielzahl von KI-Chatbots für diverse Spezialaufgaben ermöglicht. Der Store bietet Empfehlungen, Trending-GPTs und ermöglicht es verifizierten Entwicklern, eigene GPTs zu publizieren. Die Monetarisierung der GPT-Chatbots ist in Planung, wobei im ersten Quartal zunächst nur US-Anbieter berücksichtigt werden.
Loading...

Teilen Sie es mit der Welt!